​Spielbericht zum Spiel gegen Bischofswerda

Am Sonntagmittag bestritt die rot-weiße Elf das Spiel gegen den Verein auf dem 14. Tabellenplatz. Ziel war es, die Ungeschlagen-Serie auszubauen.

Der FC Rot-Weiß Erfurt trat von Anfang an präsent auf und kämpfte sich in Richtung gegnerischer Strafraum. Die Schiebocker standen sehr defensiv und kompakt. Sie machten es den Erfurtern nicht leicht vor das Tor zu kommen. Es folgten mehrere Chancen der Erfurter, die klar offensiv agierten. Vor allem in der 23. Minuten machten die Erfurter durch Andis Shala auf sich aufmerksam, der nach einer Flanke von Darryl Geurts knapp an der Latte vorbeischoss. Ein Konterversuch der Mannschaft aus Bischofswerda wurde durch Marcel Kaffenberger in der 32. Minute aufgehalten. Er bekam dafür eine gelbe Karte.
In der 41. Minute war es dann endlich soweit. Darryl Geurts legt vor und Velimir Jovanovic platzierte seinen Kopfball präzise im Netz – 1:0. Aber das sollte es in der ersten Halbzeit noch nicht gewesen sein. Petar Lela legte nach und köpfte ebenfalls nach einer Flanke von Rico Gladrow ein (44. Minute). Es geht mit einer klaren Führung für den FC Rot-Weiß Erfurt in die Pause.

„In den ersten 30 Minuten haben wir durch Passkombinationen, Laufbereitschaft und Positionswechsel versucht die gegnerische Abwehr auszuhebeln. Die Tore waren dann folglich richtig" - so Trainer Thomas Brdaric.

Es gab keine Wechsel zur zweiten Halbzeit. Direkt nach Wiederanpfiff verwandelte Andis Shala fast das 3:0, nach dem neunten Eckstoß auf rot-weißer Seite der Partie. Dominic Meinel musste kurz darauf verletzungsbedingt den Platz verlassen. Dafür kam Thomas Sonntag. Die Bischofswerdaer versuchten vergeblich durch die rot-weiße Abwehr zu dringen, es gelang ihnen aber kaum. Nach der zehnten Ecke für den RWE zeigte Schiedsrichter Tim Kohnert Handspiel an – Elfmeter. Rico Gladrow setzte an und traf, der Schuss wurde aber abgepfiffen, da angeblich ein Spieler zu früh in den Strafraum gelaufen war. Aber auch bei der Wiederholung trifft Rico Gladrow – 3:0! Es folgten ein paar Wechsel: Auf der rot-weißen Seite kam der Viktoria-Torschütze George Kelbel für Tobias Hasse und auf der gegnerischen Seite Tom Hagemann für Tom Grellmann (66. Minute). Die Erfurter drängten weiter auf Chancenverwertung, aber kamen nicht durch. Thomas Brdaric entschied sich daraufhin für einen Stürmerwechsel – Mame Mbar Diouf kam für Andis Shala (77. Minute) und Morten Rüdiger für Velimir Jovanovic (84. Minute). Auch Gästetrainer Erik Schmidt wechselte noch einmal: Cornelius Gries für Tomas Petracek (81. Minute). Es fielen keine weiteren Tore im Steigerwaldstadion. Der FC Rot-Weiß Erfurt baut damit die Ungeschlagen-Serie aus!

Thomas Brdaric fügt hinzu: „In der zweiten Halbzeit kann ich der Mannschaft nur einen Vorwurf machen, dass wir dann nicht das vierte, fünfte und sechste Tor gemacht haben – ohne den Gegner jetzt schlecht zu machen.“

Am Mittwoch findet im Steigerwaldstadion ein Benefizspiel gegen Ingersleben statt (13:30 Uhr). Infos dazu findet ihr in der Facebookveranstaltung.

Am Sonntag trifft der RWE am 15. Spieltag auf Union Fürstenwalde.

Spielverlauf anzeigen 29.10.2018 \ Profis