Sieg im heimischen Steigerwaldstadion gegen Babelsberg

Zu Beginn tasteten sich die beiden Mannschaften erst einmal ab. RWE aber mit Tatendrang nach vorne. Trotzdem waren in der Anfangsphase wenige Chancen zu sehen. Nach 30 Minuten drehten die Erfurter dann aber nochmal auf. Dann gab es nach einem Handspiel der Filmstädter Elfmeter für RWE. Rico Gladrow trat an und traf – 1:0! Mit diesem Erfolg ging es in die Kabine.

Zur zweiten Halbzeit versuchte Babelsberg sich im rot-weißen Strafraum. Tom Nattermann versuchte es, aber Petar Lela grätschte ihn gerade noch so raus. Danach wurde das Spiel kurz unterbrochen, da Lela bei der Rettungsaktion das Tornetz beschädigte. Es schien, als habe die Mannschaft aus Babelsberg viel Kraft in der Halbzeit getankt, denn sie drückten und wollten den Ausgleich. In der 71. Minute traf dann auch Tom Nattermann per Kopf. Aber das reichte den Erfurtern nicht. In der 75. Minute sollte Mame Diouf für neue Offensivkraft sorgen. Dafür ging Andis Shala vom Platz. Daraufhin dribbelte sich Darryl Geurts in den blauen Strafraum und schob den Ball ins Netz – erneute Führung! Zum krönenden Abschluss traf Diouf zum 3:1 in der 90. Minute! Damit war der Deckel drauf, obwohl noch acht Minuten nachgespielt wurde.

09.11.2018 \ Profis