Mit 5 Zählern nach vier Spielen liegt der Gast vor dem 6. Spieltag (nach Festlegung durch den NOFV offiziell vor dem 5.angesetzt) aktuell zwar mit Platz 10 vor den Rot-Weißen (4 Punkte, Rang 13), musste aber am Wochenende in Altglienicke die erste Niederlage hinnehmen.

Auf der Haben-Seite stehen für den ZFC Meuselwitz ein 1:1 zu Hause gegen den FSV Fürstenwalde, ein 2:2 bei Germania Halberstadt und der 2:0-Erfolg gegen den SV Lichtenberg in der heimischen bluechip-Arena am ersten Wochenende im August.

Die bisherige Bilanz in den direkten Vergleichen in der Regionalliga Nordost sieht jedoch die Rot-Weißen vorne. Beide Partien der Saison 2018/2019 konnte die Elf von Cheftrainer Thomas Brdaric für sich entscheiden. In der Hinrunde siegte der FC RWE am 7. Oktober 2018 mit 2:1. Das 1:0 besorgte in der 51.Minute Velimir Jovanovic, ehe Andis Shala nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich in der 90. Minute den RWE vor knapp 3200 Zuschauern auf die Siegerstraße brachte. Auch im Rückspiel in Meuselwitz am 14. April 2019 zeigte sich Erfurts Nummer 36 treffsicher. Dem 1:0 von Jovanovic in Minute sieben schickte Petar Lela das 2:0 (24. Minute) hinterher. Der ZFC verkürzte zwar nach gut einer Stunde auf 1:2, die drei Punkte nahmen aber erneut die Erfurter mit.

In der laufenden Saison warten die etatmäßigen Stürmer des ZFC noch auf erste Erfolgserlebnisse. Bisher haben mit Alexander Dartsch (2 Tore) sowie Luca Bürger und Fabian Stenzel ausschließlich Mittelfeldakteure bzw. mit Fabian Raithel eine Defensivkraft getroffen. Auch in der 1. Runde des Thüringenpokals, die der ZFC mit einem 3:1 beim SC 1903 Weimar schadlos überstand, trugen sich mit Rene Weinert (2 Treffer) und Francesco Lubsch zwei Flügelspieler in die Torschützenliste ein.

Das Team von Trainer Heiko Weber, der seit 2015 beim ZFC das Sagen hat, steht in seiner elften Viertliga-Saison in Folge. Als Ziel hat der Coach u.a. „in der Liga bleiben“ ausgegeben. Obwohl Weber bedauert, „dass wir sehr gute Spieler verloren haben“, ist er mit den Neuzugängen zufrieden. „Wir haben die verpflichtet, die wir haben wollten.“ Dazu zählt u.a. Angreifer Timo Mauer, der in der vergangenen Spielzeit im Trikot des Chemnitzer FC den Aufstieg in die 3.Liga feiern konnte.

Mit Innenverteidiger Ben-Luca Moritz steht in der Abwehr der Meuselwitzer seit Juli 2019 zudem ein ehemaliger Rot-Weißer.

Downloads

19.08.2019 \ Profis